Zum Abschiedsfest der Viertklässler 2016 haben uns die Kinder der alten Gruppe G gesagt, was sie an unserer Schule mögen. Es handelt sich hierbei um unseren ersten Montessori-Abschlussjahrgang:

  • Frau Müller, wir fanden Ihren Unterricht sehr toll.
  • Wir haben hier viele positive Erfahrungen gemacht.
  • Wir fanden die Schule sehr schön und es hat hier viel Spaß gemacht.
  • Wir fanden den Unterricht mit euch Lehrern sehr toll und spannend!
  • Wir haben hier sehr viel gelernt.
  • Wir hatten viele Möglichkeiten, um uns weiter zu entwickeln.
  • Wir fanden es schön, mit euch zu lernen.
  • Wir werden euch oft besuchen.
  • Wir fanden euer System sehr toll.
  • Wir werden euch, die Lehrer, sehr vermissen.
  • Wir fanden toll, dass wir ein Spielhaus haben.
  • Wir finden es gut, dass Frau Eich Förderunterricht gibt.
  • Wir fanden die Streitschlichtung sehr gut.
  • Es war eine schöne Zeit, auf die wir gerne zurück blicken.

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse (ehemalige Gruppe H) haben im Fachunterricht Deutsch 2015/2016 Homepagetexte über ihre Schule verfasst.

 

 Unsere Astrid-Lindgren-Schule

Hallo wir sind Emilia und Sarya. Wir gehen in die Klasse M1. Unsere Schule heißt Astrid-Lindgren-Schule.

„Habt ihr Lust, unsere Schule kennenzulernen?“

Es gibt 8 Klassenzimmer im Gebäude. Außerdem gibt es noch einen Computerraum und einen Förderraum, in dem Kinder Förderunterricht bekommen. Man muss 51 Treppenstufen gehen, um zum Lehrerzimmer zu kommen. Wir haben 10 Mädchentoiletten, 11 Jungentoiletten und 2 Lehrertoiletten. Es gibt natürlich auch eine Betreuung. Die Betreuung hat eine Magnetwand. „Was macht man wohl mit der Magnetwand?“ Die Magnetwand ist dafür da, damit die Betreuerinnen wissen, wo sich die Kinder gerade aufhalten und einen guten Überblick haben.

Auf einem wunderschönen Schulhof befinden sich ein Klettergerüst, fünf Turnstangen, ein Fußballplatz, ein Hüpfekästchen, zwei Tischtennisplatten, eine Nestschaukel und eine Bank zum ausruhen.

„Seid ihr neugierig geworden? Dann kommt doch mal vorbei.“

Uns gefällt die Schule sehr gut.

Emilia und Sarya (M1)

 

Die Freiarbeit

An unserer Schule gibt es Freiarbeit. Dort dürfen die Kinder Deutsch, Mathe, Sachunterricht und noch mehr Fächer machen. Viele Kinder arbeiten mit Material. Zum Beispiel mit dem Markenspiel oder dem Schachbrett. Man kann auch Bücher lesen und Plakate mit anderen Kindern machen. Jede Klasse hat ein Klassentier. Am Freitag darf ein Kind das Tier mit nach Hause nehmen. Am Ende der Freiarbeit tragen wir in unser Logbuch ein. Dann wissen wir am nächsten Tag was wir gemacht haben. Mir gefällt es an unserer Schule gut.

Viktoria (M1)

Logo.jpg

Die Freiarbeit

In der Freiarbeit kann man sich selbst aussuchen was man macht. Man kann viel lernen! Es gibt den Zahlenfuchs und das Zwergenheft. In der Schule gibt es viele Materialien zum bsp. das Goldene Perlenmaterial. Die Lehrer und Lehrerinnen  sind sehr hilfsbereit und nett. In der Freiarbeit kann man die Lernwörter-Kartei bearbeiten, zum Bsp. zum Thema Ritterzeit oder Zirkus. Es gibt für jedes Kind ein Logbuch in das sie am Ende der Freiarbeit eintragen. Wir haben jeden Tag 3 Stunden Freiarbeit und dafür eine halbe Stunde Pause. Wir haben auch verschiedene Klassentiere zum Bsp. einen Löwen und ein Eichhörnchen. Es gibt M-Klassen dafür keine a oder b Klassen! Erstklässler bis Viertklässler lernen in der Freiarbeit zusammen.

Autoren: Mika (M3) und Joshi (M1)

 

Die-Astrid-Lindgren-Schule

Übersicht über unsere Schule:

Wir haben insgesamt acht Klassenräume, auf vier Etagen. Es gibt auch eine OGS. Die OGS ist direkt am Anfang des Gebäudes.

In der ersten Etage sind vier Räume. Die Toiletten sind in der zweiten Etage. Bei den Toiletten gibt es für Jungs eine Seite und für Mädchen eine Seite: links Jungs, rechts Mädchen. In der dritten Etage sind wieder vier Klassenräume. Das Lehrerzimmer ist ganz oben unter dem Dach. Die Schulleiterin ist Frau Hegener. Wir haben ein sehr großes Treppenhaus.

Plan Isabell

 

Astrid Lindgren

Astrid

Wir schreiben über Astrid Lindgren, weil unsere Schule nach ihr benannt ist.

Astrid Lindgren ist 1907 im südschwedischen Smaland geboren und aufgewachsen und gehört zu den bekanntesten Schriftstellerinnen der Welt. Sie hat viele liebenswerte Kinderbuchfiguren geschaffen, wie Pippi Langstrumpf, die Kinder aus Bullerbü, Michel aus Lönneberger und Lotta und Madita.

Kommt und doch mal an unserer Schule besuchen. Wir freuen uns schon auf euch!

Justin und Leon! (M3)

 

Streitschlichter in unserer Schule

Es laufen vier bis fünf Streitschlichter in jeder Pause über den Schulhof. Diese Kinder haben an der Streitschlichter-AG teilgenommen. Die Streitschlichter tragen neongelbe Westen mit der Aufschrift: ,,Schlichtis“, damit man sie schnell erkennen kann.

Die Streitschlichter helfen, wenn man einen Streit hat, ihn zu klären. Schaffen die Streitschlichter es nicht, melden sich die Kinder bei Frau Hartmann an. Sie klärt dann den Streit. Meistens  kann ein Streit so gut gelöst werden.

 

Von Eliza (M6) und Leon (M3)

Unsere  Astrid-Lindgren-Schule

Unsere Schule hat acht Klassen. Wir sind die einzige Montessori–Schule in Bochum. In der Schule gibt es ca. 200 Kinder, jede Klasse hat ein Klassentiere und wir haben schöne Materialien,  z.B. das Markenspiel, das Wurzelbrett, das Bankspiel, das Schachbrett oder die Leßmann-Boxen.

Es gibt viel Freiarbeit bei uns. Freiarbeit ist ein Fach, in dem die Kinder selbst entscheiden können, was sie arbeiten. Sie können die vielen Materialien nutzen oder auch im Zahlenfuchs oder Lupenheft arbeiten. Wir haben jeden Morgen 3 Stunden Freiarbeit. Danach haben wir eine halbe Stunde Pause. Dann haben die Erstklässler noch 45 bis 90 Minuten Fachunterricht. Die Zweitklässler haben nach der Pause 45 bis 125 Minuten Unterricht. Aber die Dritt- und Viertklässler haben immer 90 bis 125 Minuten Unterricht.

Wir haben auch einen Computerraum in dem 11 Computer stehen. Auch in jeder Klasse stehen ein bis zwei Computer und jedes Kind hat eine eigene Ablage in seiner Klasse.

Von Hugo (M1) und Joshua (M6)

 

Die Astrid-Lindgren-Schule

 

Ich heiße Hanna und bin in der M7. Unsere Schule hat tolle Materialien. Wir haben coole Computer in unserem Computerraum, mit Internet. Dort arbeiten wir mit Antolin oder rescherschieren. Es gibt 8 Klassen. In der Freiarbeit lernen die alle Jahrgänge zusammen.

Ich arbeite am liebsten mit dem Mathefuchs  und im „Ich kann Rechtschreiben“. Das ABC Spiel mag ich auch sehr. Wir bekommen ab der 3. Klasse im 2. Halbjahr Noten.

Unsere Schulleitung heißt Frau Hegener. Es gibt eine 30 Minuten Pause und eine Frühstückspause. In der OGS kann man Mittagessen und spielen. Es gibt auch in den Ferien immer ein tolles Programm. Einmal waren Falken und Eulen da!

Es gibt einen großen Aufenthaltsraum, den Kreativraum und einen Ruheraum. Auch unser Schulhof ist schön und groß.

Wie findet ihr die Schule? Kommt uns in der Astrid-Lindgren-Schule doch mal besuchen!

 

Hanna M7

 

Die Astrid-Lindgren-Schule

Die Astrid-Lindgren-Schule ist eine Montessori-Schule. Unser Montessorimaterial ist gut, weil man damit Mathe, sowie Deutschaufgaben leichter lösen kann und weil es Spaß macht damit arbeiten. Wir haben fünfzehn Stunden Freiarbeit in der Woche, also drei Stunden pro Tag. Freiarbeit ist etwas besonderses, weil wir uns dort aussuchen können, ob wir das Fach Deutsch, Mathe, Sachunterricht, Religion, Englisch oder Kunst bearbeiten wollen. In unseren M-Klassen machen Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertklässler gemeinsamen Unterricht. Der Vorteil daran ist, dass wir gegenseitig voneinander lernen können. An der Astrid-Lindgren-Schule gibt es sehr nette Lehrer. So fällt uns das Lernen leichter. In unserer Schule sind ca. Zweihundert Kinder. So ist man nie alleine und findet viele Freunde. Wir haben keine festen Frühstückspausen, sondern können uns aussuchen wann wir Frühstücken wollen. Wir haben auch acht Schnuckerpausen im Jahr. In einer Schnuckerpause kann man für 50 Cent Süßigkeiten kaufen. Wir haben auch einen Computerraum wo wir Antolin.de machen und Geschichten schreiben können. Wir haben auch Ein bis Zwei Klassencomputer.

Jan D., M7

 

Freiarbeit

In der Freiarbeit kann jedes Kind selbst entscheiden, ob es Deutsch oder Mathe machen möchte. Es gibt viele Materialien zum Bsp. Die goldenen Perlen, die blau – roten Stangen und die Apotheke für die Viertklässler. Es gibt drei Stunden Freiarbeit jeden Tag. In der Freiarbeit kann man auch Lernwörterkarteien bearbeiten. Es gibt für jedes Kind ein Logbuch in dem es am Ende der Freiarbeit  eintragen kann, was es bearbeitet hat.  Es gibt verschiedene Klassentiere für die einzelnen  Klassen. Wir haben M-Klassen, in denen die Erstklässler bis Viertklässler in der Freiarbeit zusammen arbeiten.

Moritz (M7)

 

Die Materialien in unserer Schule

An unserer Schule gibt es viele schöne Materialien. Meinen Mitschülern und mir macht es sehr viel Spaß daran zu arbeiten. Wir benutzen sie während des Unterrichts.

Unsere Schule ist die einzige Montessori-Schule in Bochum mit circa 200 Kinder. Wir haben sehr viele schöne Materialien z.B. das Schachbrett, das Markenspiel, die Leßmann Box und viele Lesetexte, die uns beim Lernen helfen.

Das Schachbrett z.B. ist bunt mit vielen quadratischen Feldern. Es hilft  uns beim Multiplizieren.

Beim Markenspiel gibt es viele Kärtchen auf denen Zahlen stehen. Man kann alles vieles damit berechnen. Es hilft beim  Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren.

In der Leßmann Box  gibt es viele Karten mit Aufgaben, die man schriftlich bearbeiten kann. Unsere Lesetexte sind sehr spannend, mit vielen Dialogen, die vor der Klasse präsentiert werden.

Ein Schultag kann schon mal anstrengend werden. Trotzdem macht es uns sehr viel Spaß zusammen zu arbeiten. Ich bin glücklich und stolz auf dieser Schule zu sein.

Nigel – M7